UNSERE TIERE

sind meist waldbewohner

Seit 2017 findet eine schrittweise, thematische Neuausrichtung des Zoos statt. Viele Affen wurden schon in den Anfängen des damaligen Baby-Zoos gehalten. Sie und andere Waldbewohner verschiedener Erdteile stehen nun im Fokus des Wingster Waldzoos.

GEFÄHRTEN DES MENSCHEN

In den letzten Jahrtausenden domestizerte der Mensch viele etliche Tierarten, um sie zu nutzen. Aber nicht nur zu Haustierrassen, nein auch zu einigen Wildtieren gibt es kulturelle Beziehungen. Vielen dieser Tiere begegnest du rund um unseren Streichelzoo.

TROPENHÄUSER

In den vier kleinen TROPENHÄUSERN tümmeln sich etliche kleinere Waldbewohner. Sie stammen v.a. aus den verschiedenen Wäldern Mittel- und Südamerikas. Dazu zählen z.B. der Amazonas-Regenwald, aber auch Bergnebelwälder oder der kühlere Valdivianische Regenwald.

BAMBUSWALD

Es gibt zahlreiche zu den Gräsern gehörende Bambusarten. Einige werden Unterarmstark, verholzen und erreichen Längen bis zu 30 Metern. So können auch sie -genauso wie Bäume- Schatten spenden und Wälder bilden. Unsere BAMBUSWALD-Bewohner stammen aus Südostasien und Ozeanien:

Für die Kattas, die derzeit auch im Bambuswald untergebracht sind,  und zwei weitere Lemurenarten planen wir einen ganz neuen Zoobereich, den begehbaren LEMURENWALD.

Unsere beiden betagten Löwinnen Azana (*2006) und Kibibi (*2008) haben einen Platz im Jaderpark gefunden. Am 19.05.2022 sind sie umgezogen um mit Azanas Halbschwester Zuri ihren Lebensabend zu verbringen.

TAIGA

Die Nadelbaum-reiche TAIGA wird auch Borealer Nadelwald genannt. Dies sind die nördlichsten Wälder in Europa, Asien und Nordamerika, welche ca. 9 % der Landoberfläche der Erde einnehmen. Sie sind besonders vom Klimawandel betroffen.
Bei uns begegnen dir in der TAIGA gefiederte und pelzige Beutegreifer der nördlichen Wälder.

Lemuren sind eine Gruppe aus Madagaskar stammender Affen. Aufgrund der massiven Abholzung sind alle Lemurenarten vom Aussterben bedroht. Auf gut 3000 m² soll ein für Euch begehbarer LEMURENWALD entstehen, in den unsere Kattas und zwei weitere Lemurenarten einziehen sollen.

Derzeit leben in dem dafür geplanten Bereich: